Rückblick einer ehemaligen Speedrecruiting-Teilnehmerin

 

Sommer 2013, das Praktikum fast zu Ende, keine richtige Lust mehr aufs Studieren und nur eine vage Idee dessen, was nach den ersten sechs Monaten im Projektmanagement so werden soll. Die logische Suchanlaufstelle nach total fetzigen, sehr gut bezahlten Jobs für Menschen mit mäßiger Berufserfahrung: das Internet. Vorher musste ich aber dringend noch Facebook checken – man hat ja Verpflichtungen. Beim Scannen meiner Timeline fand mich die Anzeige des KommunikationsForums, die das erste Agentur-Speeddating ‚Stell-mich-ein‘ in Berlin ankündigte. Klarer Fall: Das muss Schicksal sein.
Also habe ich mich beworben, wurde ausgewählt und bin zum Event gefahren. Als ich dann an der Reihe war, mich den 14 Agenturen in jeweils drei Minuten möglichst interessant zu präsentieren, habe ich wirklich gemerkt, dass Einstein recht hatte. Zeit ist relativ. Es gab Gegenüber, bei denen ich nach drei Minuten dachte, dass wir uns doch gerade erst ‚Hallo‘ gesagt haben und andere, bei denen ich schon nach der Hälfte der Zeit nicht mehr wusste, was ich mit ihnen reden sollte. Nichtsdestotrotz, habe ich es tatsächlich geschafft, von fünf Agenturen zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Kein schlechter Schnitt.

Am aufgeregtesten war ich über die Einladung von PANORAMA3000. Ihr Kerngeschäft lag damals im Lifestyle-, Entertainment- und Musikbereich. Alles, wofür mein Herz schlägt. Während des Vorstellungsgesprächs hat sich herauskristallisiert, dass sie mich zwar eigentlich nur mal näher kennenlernen wollten, aber im Grunde auch eine befristete Stelle im Projektmanagement zu vergeben haben. Großer Kunde, viel Geld und ein kleines Team, das es zu führen gilt. Hörte sich ganz nach einem Job an, den ein ungelernter Projektmanagement-Praktikant mit ganzen sechs Monaten Erfahrung, locker mal machen kann. Nichtsdestotrotz habe ich mir das zugetraut – man wächst schließlich mit seinen Aufgaben.

Zum Glück für mich ist PANORAMA eine Agentur, die keine Angst hat, auch mal was zu riskieren und so habe ich nach zwei schier endlosen Wochen die Zusage bekommen. Ich muss zugeben, die ersten Wochen waren hart. Der Workload war fast so hoch wie die Erwartungen und der Welpenschutz hat sich recht schnell abgenutzt. Mittlerweile bin ich seit über zwei Jahren bei PANORAMA, komme immer noch gerne jeden Tag in die Agentur und habe noch einen zweiten Kunden dazubekommen, den ich, zusammen mit meinem Team, allein aufgebaut habe. Ich habe wahnsinnig viel dazugelernt und bin, wenn ich manchmal so zurückblicke, immer wieder erstaunt, wie ich durch ein einfaches dreiminütiges Gespräch meine kleine Wahlfamilie dazugewonnen habe.

Cindy_Henke

Eines der Highlights meiner Arbeit bei PANORAMA war mein erster Auftritt beim inzwischen 11. STELL-MICH-EIN– diesmal auf der anderen Seite des Tisches. Ich war fast genauso aufgeregt wie im Sommer 2013 und habe mich in so vielen der Bewerber wiedererkannt, dass mich ein wohliges Gefühl der Nostalgie und Vertrautheit umgeben hat. Ich hoffe sehr, dass wir auch zukünftig tolle Stell-mich-ein-Kandidaten für uns gewinnen können und kann nur jedem raten, es einfach selbst mal zu versuchen. Es lohnt sich auf jeden Fall!

«

close